Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verar­bei­tung von personen­be­zo­ge­nen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) im Rahmen der Er­brin­gung unserer Leistungen sowie innerhalb unseres Online­an­ge­botes und der mit ihm ver­bundenen Web­sei­ten, Funktio­nen und Inhalte sowie externen Online­präsen­zen, wie z.B. unser Social Media Profile auf (nach­folgend gemeinsam be­zeichnet als „Online­ange­bot“). Im Hinblick auf die ver­wen­deten Be­grifflichkeiten, wie z.B. „Verarbei­tung“ oder „Ver­ant­wortlicher“ ver­weisen wir auf die Defi­nitionen im Art. 4 der Datenschutz­grund­ver­ord­nung (DSGVO).

 

Verantwortlicher

Förderverein Kindergarten Simonshofen e.V.

Sitz: Lauf a.d. Pegnitz

1. Vorstand: Martin Rossel

2. Vorstand: Martin Maußner

Naturerlebnis Kindergarten Simonshofen

Tobias-Kießling-Straße 2a, 91207 Lauf, Tel. 09123/5722

E-Mail: leitung@kigasimonshofen.de

 

Arten der verarbeiteten Daten

  • Bestandsdaten (z.B., Personen-Stammdaten, Namen oder Adressen)
  • Kontaktdaten (z.B., E-Mail, Telefonnummern).
  • Inhaltsdaten (z.B., Texteingaben, Fotografien, Videos)
  • Nutzungsdaten (z.B., besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten)
  • Meta-/Kommunikationsdaten (z.B., Geräte-Informa­tio­nen, IP-Adressen)

 

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammen­fas­send auch als „Nutzer“).

 

Zweck der Verarbeitung

  • Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
  • Beantwortung von Kontaktanfragen und Kommuni­ka­tion mit Nutzern.
  • Sicherheitsmaßnahmen
  • Reichweitenmessung/Marketing

 

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informa­tio­nen, die sich auf eine iden­tifizierte oder identifi­zierbare natür­liche Person (im Folgenden „be­trof­fene Person“) bezie­hen; als iden­tifizier­bar wird eine natürliche Person an­gesehen, die direkt oder indirekt, insbe­sondere mittels Zu­ordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Stand­ortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder meh­reren beson­de­ren Merkmalen identi­fiziert wer­den kann, die Ausdruck der phy­si­schen, physio­logi­schen, geneti­schen, psychischen, wirtschaft­lichen, kul­turellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe auto­ma­ti­sier­ter Verfahren aus­geführte Vor­gang oder jede solche Vor­gangs­reihe im Zusammen­hang mit personen­be­zo­ge­nen Daten. Der Begriff reicht weit und um­fasst prak­tisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudo­nymisierung“ die Verarbeitung personen­be­zo­ge­ner Daten in einer Weise, dass die perso­nen­bezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätz­licher Informationen nicht mehr einer spezifi­schen be­trof­fenen Person zu­ge­ordnet werden können, sofern diese zusätz­lichen Infor­mationen gesondert aufbe­wahrt werden und techni­schen und orga­ni­sato­ri­schen Maßnahmen unterlie­gen, die ge­währleisten, dass die perso­nenbezogenen Daten nicht einer iden­tifizierten oder identi­fi­zier­baren natür­lichen Person zugewiesen werden.

„Profiling“ jede Art der automatisierten Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­gener Daten, die darin be­steht, dass diese perso­nen­bezogenen Daten verwendet werden, um be­stimmte persön­liche Aspekte, die sich auf eine natür­li­che Per­son be­zie­hen, zu bewerten, ins­be­sondere um Aspek­te bezüglich Arbeits­leis­tung, wirtschaftliche Lage, Gesundheit, per­sön­liche Vorlie­ben, Inte­res­sen, Zuver­lässigkeit, Verhalten, Auf­enthalts­ort oder Orts­wechsel dieser natür­lichen Person zu ana­lysieren oder vorher­zusagen.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juris­ti­sche Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbei­tung von perso­nenbezogenen Daten ent­schei­det, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juris­tische Per­son, Behörde, Ein­richtung oder andere Stelle, die personen­be­zo­gene Daten im Auf­trag des Verantwort­lichen verar­beitet.

 

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechts­grund­lagen unserer Daten­ver­ar­beitungen mit. Für Nutzer aus dem Geltungs­be­reich der Datenschutzgrund­ver­ord­nung (DSGVO), d.h. der EU und des EWG gilt, so­fern die Rechts­grundlage in der Datenschutz­erklä­rung nicht ge­nannt wird, Folgendes:

Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Ein­willi­gun­gen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO;

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unse­rer Leis­tungen und Durch­führung vertraglicher Maß­nahmen sowie Beantwor­tung von Anfra­gen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO;

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unse­rer recht­lichen Verpflich­tungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO;

Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der be­trof­fenen Person oder einer anderen natür­li­chen Person eine Verar­bei­tung personen­be­zo­ge­ner Daten er­for­der­lich ma­chen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechts­grund­lage.

Die Rechtsgrundlage für die erforderliche Verar­beitung zur Wahrneh­mung einer Auf­gabe, die im öffentlichen Inte­resse liegt oder in Aus­übung öffent­licher Gewalt erfolgt, die dem Verantwort­lichen über­tragen wurde ist Art. 6 Abs. 1 lit. e DSGVO.

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unse­rer be­rechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

Die Verarbeitung von Daten zu anderen Zwecken als de­nen, zu denen sie erhoben wurden, be­stimmt sich nach den Vor­gaben des Art 6 Abs. 4 DSGVO.

Die Verarbeitung von besonderen Kategorien von Daten (ent­sprechend Art. 9 Abs. 1 DSGVO) be­stimmt sich nach den Vorgaben des Art. 9 Abs. 2 DSGVO.

 

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe der gesetzlichen Vor­gaben unter Berück­sich­tigung des Stands der Technik, der Imple­mentie­rungskosten und der Art, des Um­fangs, der Um­stände und der Zwecke der Verarbei­tung sowie der unter­schied­lichen Ein­trittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natür­licher Perso­nen, ge­eignete techni­sche und organisato­rische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutz­niveau zu gewähr­leisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Siche­rung der Vertrau­lichkeit, Integrität und Ver­füg­bar­keit von Daten durch Kontrolle des physi­schen Zu­gangs zu den Daten, als auch des sie be­tref­fenden Zu­griffs, der Eingabe, Wei­ter­gabe, der Siche­rung der Verfüg­barkeit und ihrer Tren­nung. Des Wei­te­ren haben wir Verfahren einge­richtet, die eine Wahr­neh­mung von Betroffenen­rechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefähr­dung der Daten gewähr­leis­ten. Ferner be­rück­sich­tigen wir den Schutz personen­be­zo­gener Daten bereits bei der Ent­wicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfah­ren, entspre­chend dem Prinzip des Daten­schut­zes durch Technik­ge­stal­tung und durch daten­schutz­freund­liche Voreinstellungen.

 

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern, gemeinsam Verantwortlichen und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten ge­gen­über anderen Perso­nen und Unter­neh­men (Auf­trags­ver­ar­beitern, gemeinsam Ver­ant­wortlichen oder Dritten) of­fen­baren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten ge­währen, erfolgt dies nur auf Grund­lage einer gesetzlichen Er­laub­nis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungs­dienst­leister, zur Ver­trags­erfüllung erforderlich ist), Nutzer ein­gewilligt haben, eine rechtliche Verpflich­tung dies vorsieht oder auf Grund­lage unse­rer berechtigten Inte­ressen (z.B. beim Ein­satz von Beauftragten, Web­hostern, etc.).

Sofern wir Daten anderen Unternehmen unserer Unter­neh­mens­gruppe offen­baren, über­mitteln oder ihnen sonst den Zugriff gewähren, er­folgt dies ins­be­sondere zu admi­nistra­tiven Zwecken als berech­tigtes Interesse und darüber­hinaus­gehend auf einer den gesetz­lichen Vorgaben entspre­chenden Grund­lage.

 

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außer­halb der Euro­päischen Union (EU), des Europäi­schen Wirtschafts­raums (EWR) oder der Schwei­zer Eid­ge­nos­senschaft) verar­bei­ten oder dies im Rahmen der Inanspruch­nahme von Diens­ten Dritter oder Offenlegung, bzw. Über­mittlung von Daten an andere Per­so­nen oder Unternehmen ge­schieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfül­lung unserer (vor)vertraglichen Pflich­ten, auf Grundlage Ihrer Einwilli­gung, auf­grund einer recht­lichen Ver­pflich­tung oder auf Grund­lage unserer be­rech­tigt­en Interessen geschieht. Vor­behaltlich aus­drück­li­cher Einwil­li­gung oder ver­trag­lich erforder­licher Über­mitt­lung, verarbei­ten oder lassen wir die Daten nur in Dritt­län­dern mit einem anerkannten Daten­schutzniveau, zu de­nen die unter dem "Privacy-Shield" zertifizier­ten US-Verarbeiter ge­hören oder auf Grundlage be­son­derer Garantien, wie z.B. vertraglicher Ver­pflichtung durch soge­nannte Standard­schutz­klau­seln der EU-Kommis­sion, dem Vorliegen von Zertifizie­run­gen oder ver­bind­lichen internen Da­tenschutz­vor­schrif­ten verarbeiten (Art. 44 bis 49 DSGVO, Infor­ma­tions­seite der EU-Kommission).

 

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu ver­lan­gen, ob be­treffende Daten ver­arbeitet werden und auf Aus­kunft über diese Daten sowie auf weitere Infor­ma­tio­nen und Kopie der Daten entspre­chend den ge­setzlichen Vor­gaben.

Sie haben entsprechend. den gesetzlichen Vorga­ben das Recht, die Vervoll­stän­digung der Sie be­tref­fenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe der gesetzlichen Vorga­ben das Recht zu ver­langen, dass be­tref­fende Daten unverzüg­lich ge­löscht werden, bzw. alter­nativ nach Maßgabe der gesetz­li­chen Vorgaben eine Einschrän­kung der Verar­beitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betref­fen­den Daten, die Sie uns bereit­ge­stellt haben nach Maß­gabe der gesetzlichen Vor­gaben zu erhalten und deren Über­mitt­lung an andere Verant­wort­liche zu fordern.

Sie haben ferner nach Maßgabe der gesetzlichen Vor­ga­ben das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichts­behörde einzureichen.

 

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.

 

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie be­tref­fen­den Daten nach Maß­gabe der gesetz­li­chen Vorgaben jeder­zeit widersprechen. Der Wi­derspruch kann insbe­sondere gegen die Verar­beitung für Zwecke der Direkt­werbung erfolgen.

 

Cookies und Widerspruchsrecht bei Direktwerbung

Als „Cookies“ werden kleine Dateien bezeichnet, die auf Rechnern der Nutzer ge­spei­chert werden. Innerhalb der Cookies können unter­schied­liche Angaben gespeichert wer­den. Ein Cookie dient primär dazu, die Angaben zu einem Nutzer (bzw. dem Gerät auf dem das Cookie ge­speichert ist) während oder auch nach seinem Besuch inner­halb eines Online­angebotes zu speichern. Als tem­poräre Cookies, bzw. „Session-Cookies“ oder „transiente Cookies“, werden Cookies bezeich­net, die gelöscht wer­den, nachdem ein Nutzer ein Onlineange­bot verlässt und seinen Browser schließt. In einem solchen Cookie kann z.B. der Inhalt eines Warenkorbs in einem Online­shop oder ein Login-Status gespei­chert wer­den. Als „permanent“ oder „persistent“ werden Cookies be­zeich­net, die auch nach dem Schließen des Browsers gespei­chert blei­ben. So kann z.B. der Login-Status ge­speichert werden, wenn die Nut­zer diese nach meh­re­ren Tagen auf­su­chen. Ebenso können in einem solchen Cookie die Inte­ressen der Nutzer gespei­chert werden, die für Reich­wei­ten­mes­sung oder Marketing­zwecke ver­wendet werden. Als „Third-Party-Cookie“ wer­den Cookies bezeichnet, die von anderen Anbie­tern als dem Verant­wort­lichen, der das Online­angebot betreibt, an­ge­boten werden (andern­falls, wenn es nur dessen Cookies sind spricht man von „First-Party Cookies“).

Wir können temporäre und permanente Cookies ein­setzen und klären hierüber im Rah­men unse­rer Daten­schutz­erklä­rung auf.

Sofern wir die Nutzer um eine Einwilligung in den Ein­satz von Cookies bitten (z.B. im Rahmen einer Cookie-Einwilli­gung), ist die Rechtsgrund­lage dieser Verarbei­tung Art. 6 Abs. 1 lit. a. DSGVO. Ansonsten wer­den die personen­be­zo­ge­nen Cookies der Nutzer ent­sprechend den nach­fol­gen­den Erläuterungen im Rahmen dieser Daten­schutz­erklä­rung auf Grund­lage unse­rer berech­tigten Interessen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimie­rung und wirtschaftli­chem Be­trieb unse­res Online­an­gebotes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) oder sofern der Einsatz von Cookies zur Erbringung unserer vertrags­be­zo­ge­nen Leis­tungen erforderlich ist, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b. DSGVO, bzw. sofern der Einsatz von Cookies für die Wahr­nehmung einer Aufgabe, die im öffent­lichen Interesse liegt erforder­lich ist oder in Aus­übung öffent­licher Gewalt erfolgt, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. e. DSGVO, verarbeitet.

Falls die Nutzer nicht möchten, dass Cookies auf ihrem Rech­ner ge­speichert werden, werden sie ge­be­ten die entspre­chen­de Option in den System­einstel­lungen ihres Browsers zu deaktivieren. Gespei­cher­te Cookies können in den System­ein­stellungen des Browsers gelöscht wer­den. Der Aus­schluss von Cookies kann zu Funktions­ein­schrän­kun­gen dieses Online­angebotes führen.

Ein genereller Widerspruch gegen den Einsatz der zu Zwecken des Online­marketing eingesetz­ten Cookies kann bei einer Vielzahl der Dienste, vor allem im Fall des Trackings, über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/ erklärt werden. Des Wei­te­ren kann die Speiche­rung von Cookies mittels deren Ab­schaltung in den Einstel­lungen des Browsers erreicht wer­den. Bitte be­achten Sie, dass dann gege­be­nen­falls nicht alle Funktionen dieses Online­angebotes genutzt werden können.

 

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der gesetz­lichen Vor­gaben ge­löscht oder in ihrer Ver­arbei­tung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Daten­schutz­erklärung aus­drücklich angegeben, werden die bei uns ge­speicherten Daten ge­löscht, sobald sie für ihre Zweck­be­stim­mung nicht mehr erforderlich sind und der Lö­schung keine gesetzlichen Aufbewah­rungs­pflich­ten ent­gegen­stehen.

Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für an­dere und ge­setzlich zulässige Zwecke er­for­der­lich sind, wird deren Verarbeitung einge­schränkt. D.h. die Daten wer­den gesperrt und nicht für andere Zwecke ver­arbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrecht­li­chen Gründen auf­be­wahrt werden müssen.

 

Änderungen und Aktualisierungen der Datenschutzerklärung

Wir bitten Sie sich regelmäßig über den Inhalt unserer Daten­schutz­erklärung zu infor­mie­ren. Wir passen die Daten­schutz­erklärung an, sobald die Änderungen der von uns durch­ge­führten Daten­ver­ar­bei­tungen dies er­forderlich ma­chen. Wir informieren Sie, sobald durch die Änderun­gen eine Mitwir­kungshandlung Ihrerseits (z.B. Einwil­li­gung) oder eine sonstige individuelle Be­nach­rich­ti­gung erfor­der­lich wird.

 

Erbringung unserer satzungs- und geschäftsgemäßen Leistungen

Wir verarbeiten die Daten unserer Mitglieder, Unter­stützer, Interes­senten, Kunden oder sons­tiger Per­sonen ent­spre­chend Art. 6 Abs. 1 lit. b. DSGVO, sofern wir ihnen gegen­über ver­tragliche Leistun­gen anbieten oder im Rahmen be­stehen­der geschäftlicher Be­ziehung, z.B. gegenüber Mit­gliedern, tätig wer­den oder selbst Em­pfänger von Leis­tun­gen und Zuwen­dungen sind. Im Übrigen ver­ar­bei­ten wir die Daten betrof­fe­ner Per­sonen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO auf Grundlage unserer berechtigten Inte­ressen, z.B. wenn es sich um ad­mi­ni­strative Aufgaben oder Öffent­lichkeitsarbeit handelt.

Die hierbei verarbeiteten Daten, die Art, der Um­fang und der Zweck und die Erfor­der­lich­keit ihrer Verarbei­tung be­stim­men sich nach dem zu­grun­de­liegen­den Vertrags­ver­hält­nis. Dazu gehören grundsätzlich Be­stands- und Stamm­da­ten der Per­so­nen (z.B., Name, Adresse, etc.), als auch die Kontaktdaten (z.B., E-Mail­adresse, Telefon, etc.), die Ver­trags­daten (z.B., in An­spruch ge­nom­mene Leistungen, mit­geteilte Inhalte und Informa­tio­nen, Namen von Kontakt­per­sonen) und so­fern wir zahlungspflichtige Leistungen oder Pro­dukte an­bieten, Zah­lungs­daten (z.B., Bank­ver­bin­dung, Zahlungs­historie, etc.).

Wir löschen Daten, die zur Erbringung unserer satz­ungs- und geschäfts­mäßi­gen Zwecke nicht mehr erfor­derlich sind. Dies bestimmt sich ent­sprechend der je­weiligen Auf­gaben und vertrag­lichen Bezie­hun­gen. Im Fall ge­schäft­licher Ver­arbei­tung bewahren wir die Daten so lange auf, wie sie zur Geschäfts­abwick­lung, als auch im Hinblick auf etwaige Gewährleis­tungs- oder Haf­tungs­pflich­ten relevant sein können. Die Erfor­der­lichkeit der Aufbewahrung der Daten wird alle drei Jahre über­prüft; im Übrigen gelten die ge­setz­lichen Aufbe­wah­rungs­pflichten.

 

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leis­tun­gen dienen der Zurver­fügung­stel­lung der fol­genden Leis­tun­gen: Infrastruktur- und Platt­form­dienst­leis­tun­gen, Rechen­kapa­zi­tät, Spei­cher­platz und Daten­bank­dienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische War­tungs­leis­tun­gen, die wir zum Zwecke des Betriebs die­ses Online­angebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hosting­an­bie­ter Be­stands­daten, Kontakt­daten, Inhalts­daten, Vertrags­da­ten, Nutzungs­daten, Meta- und Kom­muni­ka­tions­daten von Kun­den, Inte­res­senten und Besuchern dieses On­lin­ean­ge­botes auf Grund­lage unserer berechtigten Inte­res­sen an einer effi­zienten und siche­ren Zurver­fü­gung­stellung dieses Online­an­ge­bo­tes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auf­trags­ver­ar­bei­tungsvertrag).

 

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage un­se­rer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Server­log­files). Zu den Zugriffsdaten ge­hören Name der ab­ge­rufe­nen Web­seite, Datei, Da­tum und Uhrzeit des Ab­rufs, über­tra­gene Daten­menge, Meldung über er­folg­rei­chen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nut­zers, Referrer URL (die zu­vor besuchte Seite), IP-Adresse und der an­fragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheits­gründen (z.B. zur Auf­klärung von Miss­brauchs- oder Betrugs­hand­lun­gen) für die Dauer von ma­ximal 7 Tagen ge­speichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewah­rung zu Beweis­zwecken erforderlich ist, sind bis zur endgül­ti­gen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung aus­ge­nommen.

 

Google Analytics

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalyse­dienst der Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Die durch das Cookie er­zeugten Informationen über Be­nutzung des Online­angebotes durch die Nutzer werden in der Regel an einen Server von Google in den USA über­tragen und dort gespeichert.

Google wird diese Informationen in unserem Auf­trag be­nut­zen, um die Nut­zung unse­res Online­ange­botes durch die Nutzer auszuwerten, um Reports über die Aktivitäten inner­halb dieses Onlinean­ge­bo­tes zusam­menzustellen und um weitere, mit der Nutzung die­ses Online­an­ge­bo­tes und der Internet­nutzung verbundene Dienst­leistungen, uns gegen­über zu erbringen. Dabei können aus den verar­bei­teten Da­ten pseudo­ny­me Nut­zungs­profile der Nutzer erstellt werden.

Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Ano­nymi­sie­rung ein. Das bedeutet, die IP-Adresse der Nut­zer wird von Google innerhalb von Mitglied­staaten der Europäi­schen Union oder in anderen Vertrags­staaten des Ab­kom­mens über den Europäischen Wirt­schafts­raum gekürzt. Nur in Ausnahme­fäl­len wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA über­tra­gen und dort ge­kürzt.

Die von dem Browser des Nutzers übermittelte IP-Adres­se wird nicht mit an­de­ren Daten von Google zusam­men­ge­führt. Die Nutzer können die Speicherung der Cookies durch eine ent­spre­chende Ein­stellung ihrer Browser-Soft­ware ver­hindern; die Nutzer können da­rü­ber hinaus die Erfassung der durch das Cookie er­zeug­ten und auf ihre Nutzung des Online­an­ge­botes be­zo­ge­nen Daten an Google sowie die Verarbei­tung dieser Daten durch Google ver­hin­dern, indem sie das unter fol­gendem Link ver­füg­bare Browser-Plugin herun­terladen und instal­lieren: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.

Sofern wir die Nutzer um eine Einwilligung bitten (z.B. im Rahmen einer Cookie-Ein­wil­li­gung), ist die Rechts­grund­lage dieser Verarbei­tung Art. 6 Abs. 1 lit. a. DSGVO. Ansonsten werden die per­sonen­be­zogenen Daten der Nutzer auf Grund­lage unserer be­rechtigten Inte­ressen (d.h. Inte­resse an der Analyse, Optimierung und wirt­schaft­lichem Betrieb unse­res Onlineangebotes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) verarbeitet.

Soweit Daten in den USA verarbeitet werden, weisen wir darauf­hin, dass Google unter dem Privacy-Shield-Ab­kom­men zerti­fi­ziert ist und hier­durch zu­sichert, das euro­päi­sche Daten­schutz­recht ein­zu­halten (https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt000000001L5AAI&status=Active).

Weitere Informationen zur Datennutzung durch Google, Ein­stellungs- und Widerspruchs­mög­lich­keiten, erfahren Sie in der Datenschutz­erklärung von Google (https://policies.google.com/privacy) sowie in den Einstellungen für die Dar­stellung von Werbeeinblendungen durch Google (https://adssettings.google.com/authenticated).

 

Die personenbezogenen Daten der Nutzer wer­den nach 14 Monaten gelöscht oder anony­mi­siert.